Der Preis
Verleihung
Stiftung
Akademie
Stadt Koblenz
Joseph Breitbach
Aktuelles
Werkausgabe
Kontakt
Links
Joseph-Breitbach-Preis.de Impressum
PREISTRÄGERJURYFOTOSSTATUT

2014: Navid Kermani

Die Stiftung Joseph Breitbach und die Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, verleihen den diesjährigen Joseph-Breitbach-Preis an den Erzähler, Essayisten und Orientalisten Navid Kermani.

Begründung der Jury:
Die Jury begründet ihre Entscheidung vor allem auch mit dem Ausnahmerang des 2011 erschienenen Buchs: ›Dein Name‹ – Romanchronik aus der Gegenwart und selbstbiographisches Epos in einem –, das in der lückenlosen Nachschrift der Schriftstellerexistenz über die fünf Jahre seiner Entstehung zugleich ein Weltpanorama entwirft. Hier findet ein schriftstellerisches Oeuvre seinen bisherigen Höhepunkt, das aus einer eindrucksvollen Reihe religionswissenschaftlicher Werke, herausragender Reportagen und Reisebücher, aber auch in sich vielgestaltiger Romanerzählungen besteht und in diesem Gipfelwerk sicher nicht seinen Abschluss finden wird.
Der Preis wird für das literarische Gesamtwerk verliehen und ist mit 50.000 € dotiert. Die Verleihung findet am 19. September 2014 im Stadttheater Koblenz statt. Die Laudatio hält Martin Mosebach.

Biographie:
Navid Kermani, 1967 in Siegen geboren. Er ist habilitierter Orientalist und lebt als Schriftsteller in Köln. Für sein akademisches und literarisches Werk wurde er mehrfach ausgezeichnet, darunter mit dem Kleist-Preis (2012). Am 23. Mai wird er bei der Feierstunde zum 65. Geburtstag des Grundgesetzes die Festrede im Deutschen Bundestag halten. 2014 erschien bei Hanser der Roman ›Große Liebe‹; bei Beck erschienen zahlreiche Sachbücher, zuletzt ›Ausnahmezustand. Reisen in eine beunruhigte Welt‹. Zur Zeit lehrt er als Max Kade Distinguished Visiting Professor für deutsche Literatur am Dartmouth College in den Vereinigten Staaten.

Auszeichnungen:
  • 2000 Ernst-Bloch-Förderpreis;
  • 2009 Hessischer Kultur Preis
  • 2011 Buber-Rosen­zweig-Medaille
  • 2011 Hannah-Arendt-Preis
  • 2012 Kölner Kulturpreis
  • 2012 Kleist-Preis
  • 2014 Gerty-Spies-Literaturpreis
Veröffentlichungen:
  • 1999 Gott ist schön: Das ästhetische Erleben des Koran
  • 2002 Das Buch der von Neil Young Getöteten.
  • 2003 Schöner neuer Orient: Berichte von Städten und Kriegen
  • 2004 Vierzig Leben
  • 2005 Der Schrecken Gottes. Attar, Hiob und die metaphysische Revolte
  • 2005 Du sollst
  • 2007 Kurzmitteilung
  • 2009 Wer ist Wir? Deutschland und seine Muslime
  • 2011 Dein Name
  • 2012 Über den Zufall. Jean Paul, Hölderlin und der Roman, den ich schreibe
  • 2013 Ausnahmezustand. Reisen in eine beunruhigte Welt
  • 2014 Große Liebe